Skip to content

1. Vernetzungstreffen der PSG im DAB


Am 17. Februar 2018 kamen im Vereinshaus des Walddörfer Sportvereins Hamburg die Präventionsbeauftragten gegen sexualisierte Gewalt zu ihrem ersten Vernetzungstreffen auf Bundesebene zusammen.

Lilo Schümann, PSG SH, Ingrid Kositzki PSG Bund , Christian Recke und Claudia Weil-Beck PSG HHAuch im Sport ist die Sensibilität gegenüber sexueller Übergriffe im Laufe der letzten Jahre gewachsen. Mittlerweile mahnen wissenschaftliche Studien deutlichen Handlungsbedarf an. Bei der deutschen Sportjugend wurde ein Maßnahmenkatalog entwickelt, der neben dem Ehrenkodex, dem erweiterten Führungszeugnis und zahlreichen Fortbildungsangeboten auch die Ernennung von Präventionsbeauftragten vorsieht.

Bei unserem Treffen haben wir die folgenden Fragen zur Definition des Inhaltes und Umfanges unserer Aufgaben als zentral angesehen:

  • Was kann in einer geschlossenen Gruppe (Verein) gegen sexualisierte Gewalt unternommen werden?
  • Wann entsteht für die Beauftragten Handlungsbedarf?
  • Welche Schritte können sinnvoll unternommen werden?
  • Wo kann man sich Hilfe holen?

Wir sind der Meinung, dass diese neue Aufgabe eine große Herausforderung darstellt und wissen, dass es ein "vollkommen richtiges" Handeln nicht geben kann. Jedoch ist die Alternative nicht, gar nichts zu tun.

Um Kinder vor sexueller Gewalt zu schützen, muss man ihnen Stimme und Sprache geben. Dazu gehört die Fähigkeit, Nähe und Distanz zum Gegenüber selbst bestimmen und auch Nein sagen zu können. Man muss sie stärken, denn Kinder mit einer starken Persönlichkeit werden seltener zu Opfern.

Aikido kann hier im positiven Sinne die Körperwahrnehmung schulen und die Persönlichkeit stärken. Dabei ist die Rolle des Trainers / der Trainerin entscheidend.

Brauchbares Material zu dem Themenkomplex ist leicht zu finden, so zum Beispiel auf den Internetseiten, des Deutschen Olympischen Sportbundes, der Sportjugend und diverser Opferorganisationen.

Wir wünschen uns für die Zukunft, dass in den einzelnen Landesverbänden die Ämter der Präventionsbeauftragten mit engagierten Aikidoka besetzt werden.

Ingrid Kositzki
Beauftragte zur Prävention gegen sexualisierte Gewalt des DAB

Neue Gesichter im AVSH-Vorstand


Am Montag, 12. März 2018, fand in Segeberg die 24. Hauptversammlung des Aikido-Verbandes Schleswig-Holstein statt. Da Astrid Sieber und Berthold Krause ihre Ämter zur Verfügung gestellt hatten, galt es, zwei Neubesetzungen im Vorstand vorzunehmen. Astrid war als Schatzmeisterin, Berthold zunächst als Lehrwart und dann als Technischer Leiter im Amt. Beide waren jahrelang ehrenamtlich für das Aikido in Schleswig-Holstein tätig. Herzlichen Dank für Euer Engagement!

Nach kurzem Austausch in der Runde wurden Detlef Voss aus Segeberg zum Schatzmeister, Sandra Mittelstedt aus Kiel zur Technischen Leiterin des AVSH jeweils einstimmig gewählt. Herzlichen Glückwunsch zur Wahl und herzlichen Dank für Eure Bereitschaft, unseren Verband zu unterstützen.

Matthias Ahrens kündigte an, in zwei Jahren ebenfalls aus dem Vorstand auszuscheiden. Insgesamt steht dem AVSH ein Generationswechsel bevor, so dass in naher Zukunft auch andere Positionen neu zu besetzen sein werden. Wer sich angesprochen fühlt und Interesse an einer Mitarbeit im Vorstand hat, ist daher herzlich aufgefordert, sich zu melden.

Markus Hansen
Sachbearbeiter Internet des AVSH

Auszeichnung für Hohenwestedter Aikidoka


Eines von fünf "Starter-Paketen" der Sportjugend Schleswig-Holstein als Auszeichnung für Sportgruppen, die sich in besonderem Maße für sozialschwache Kinder und Jugendliche, um Inklusion oder Integration verdient gemacht haben, ging in diesem Jahr an die Hohenwestedter Aikido-Gruppe. Detlef Kirchhof leistet dort seit Jahren eine hervorragende Jugendarbeit.

Herzlichen Glückwunsch!

Bericht beim MTSV Hohenwestedt

AVSH beim Tag des Sports


Erster Sonntag im September, 35000 Besucher, 200 verschiedene Sportangebote zum Kennenlernen und Probieren, 1200 Ehrenamtler im Ganztagseinsatz, strahlendes Wetter.

Der AVSH dankt allen Aikidoka, die an diesem Tag am Stand und auf den Bühnen Aikido so erfolgreich demonstriert haben, und den Vereinen MTSV Hohenwestedt (mit dem Jugend-Dream-Team), AV Wattenbek, AC Lübeck, Rendsburger TSV und Bramstedter TS für die Unterstützung.

Gern wieder in 2018!

Matthias Ahrens
2. Vorsitzender des AVSH